Beitragsseiten

SZ-Laufgruppe 2016

Nach dem ersten Laufgruppen Projekt im Jahr 2010 habe ich 2016 ein erneutes Projekt gestartet. Als Kooperationspartner war wieder die Schwäbische Zeitung an meiner Seite. Mit Unterstützung meiner Sportkameraden vom TSV Laupheim trainierten wir 67 Teilnehmer 13 Wochen lang und machten unsere Schützlinge fit für die Teilnahme am Bodensee-Marathon in Kressbronn. Das Training fand in unterschiedlichen Leistungsgruppen statt, dabei wurde ich von meinen Co-Trainern Martin Resnik, Alexi Papadopoulos, Dieter Münz, Thorsten Schmid und Eugen Fakler unterstützt. Damit niemand unter-oder überfordert wurde, sind die Teilnehmer nach dem persönlichen Leistungsstand in die entsprechende Gruppe eingeteilt worden. Es wurde aber nicht nur gelaufen, denn neben einer guten Ausdauer sind Koordination, Laufstil und Rumpfmuskulatur wichtige Bestandteile eines erfolgreichen Läufers. Einmal in der Woche führten wir Gymnastik und Krafttraining durch und anschließend folgte eine Übungsstunde mit dem Lauf ABC. Hierbei hat mich mein Sportkamerad Hubert Schmid unterstützt.
Laufgruppe 2016 2Beim flotten Lauf hetzten wir um den Baggersee im Laupheimer Rißtal. Hier ist es schön flach und manch einer ist nach dem schweißtreibenden Lauf gleich in den Baggersee gesprungen. Am Sonntagmorgen schälten sich die Teilnehmer aus den Betten und traten zum Langen Lauf an. Dieser lange Lauf war von Woche zu Woche in der Distanz gesteigert worden, um die Teilnehmer auf die Halb- oder sogar Marathondistanz vorzubereiten. Dabei hat sich der ein oder andere gewünscht, die Nacht zuvor vielleicht doch besser früher ins Bett gegangen zu sein. Teilweise war es sonntags auch schon ordentlich warm, sodass wir dann auch den Start um eine Stunde vorverlegt haben. Ganz viel Freude hatten meine Schützlinge, wenn das Kommando kam, "runter in den Liegestütz". Es gab doch immer welche, die gemogelt haben.
Zwei Wochen vor unserem Tag X am Bodensee haben wir eine Generalprobe beim Stadtlauf in Ehingen gemacht. Hier durften die Teilnehmer auf der 10km Strecke einen Testlauf unter Wettkampfbedingungen machen. An diesem Sonntag war es unerträglich s

Laufgruppe 2016 1

chwül und die Leistungen der einzelnen Laufgruppenmitglieder litten etwas darunter.

Am 17. September ging es dann mit zwei Reisebussen an den Bodensee nach Kressbronn. Hier wird der 44. Bodensee-Marathon mit Halbmarathon Wettbewerb ausgetragen. Den Abend zuvor haben wir eine Pasta-Party organisiert, bei der sich alle mit vielen Kohlenhydraten eingedeckt haben. Vor dem Start entstand ein tolles Gruppenfoto bei dem alle Teilnehmer das orangene Team Shirt tragen. Die SZ-Läufer starteten in vier Gruppen, die jeweils von einem Tempomacher und Trainer angeführt wurden. So war sichergestellt, dass niemand zu schnell das Rennen anging. Zuerst wurden die vier Marathonläufer und die beiden Startläufer der Marathonstaffel der SZ-Laufgruppe auf die Strecke geschickt, eine Stunde später erfolgte der Start für die Halbmarathonläufer. Den Halbmarathon haben dann 27 Frauen und 17 Männer der Laupheimer Trainingsgruppe in Angriff genommen. Es sind alle Teilnehmer der SZ-Laufgruppe ins Ziel gekommen, das macht mich schon ein wenig stolz, die Leute mit meinem 13-wöchigen Trainingsprogramm fit zu bekommen. Auch die strahlenden Gesichter der Finisher im Ziel zu sehen, ist wirklich ein tolles feedback für mich.
Der Reisebus auf der Heimfahrt war mit Glückshormonen durchströmt und es folgte eine rauschende After-Race-Party. Für mich war es wieder eine tolle Erfahrung soviel motivierte Menschen im unterschiedlichen Alter zu einem Laufevent vorbereiten und begleiten zu dürfen.Laufgruppe 2016 3Laufgruppe 2016 4


SZ-Laufgruppe 2010

In Zusammenarbeit mit der Schwäbischen Zeitung Laupheim, der AOK und Harry´s Sportshop betreute ich von Juni bis Oktober 2010 das Projekt SZ-Laufgruppe. Die Mitglieder der SZ-Laufgruppe hatten sich unter dem Motto "fit in den Marathonherbst" das Ziel gesetzt den Dreiländer(halb-)marathon am Bodensee unter die Sohlen zu nehmen. An dem zwölfwöchigen Trainingsprogramm nahmen 45 Personen teil, darunter der Lokalredakteur Rainer Schick von der Schwäbischen Zeitung. Je nach dem angepeilten Ziel trainierten die Teilnehmer in einer Leistungsgruppe nach meinen speziellen Trainingsplänen. Bei den gemeinsamen Trainingseinheiten wurde ich von meinen TSV Vereinskameraden tatkräftig unterstützt. Sie sorgten als Zugläufer für das richtige Tempo in den Leistungsgruppen.

Laufteam_4cDer Veranstalter am Bodensee hatte uns mit 15 kostenlose Startplätze bedacht und die Kreissparkasse Biberach bezuschußte den Reisebus. Das Trainingsprogramm umfasste nicht nur Lauftraining sondern auch Ernährungsvortrag, Motivationstraining, Infoabende rund ums Laufen, Conconi-Leistungstests, einen Vortrag über das richtige Laufen und einer Pastaparty.

Schon die Generalprobe bei den Einstein Wettkämpfen, wo die SZler auf den Unterdistanzen starteten, war gelungen. Zwei Wochen später war es dann soweit- Im Doppeldeckerbus reiste die SZ-Laufgruppe nach Lindau zum Start des Dreiländermarathons. Im Bregenzer Casinostadion haben sechs Läufer den Marathon und 40 Starter den Halbmarathon erfolgreich beendet. Es sind alle angekommen, keiner hat aufgegeben, das macht mich als Laufcoach ein wenig stolz. Als besondere Auszeichnung bekamen jeder vom Laufcoach ein Diploma und wurde im Kreise der Langstreckenläufer aufgenommen. Es war eine tolle Zeit mit vielen schönen Begegnungen.

gruppe-rathaus

Fast die ganze SZ-Laufgruppe im schicken Trikot vor dem Rathaus

  

alexundsam 
 

Zwei Sportler, ein Projekt: SZ Lokalredakteur Rainer Schick (rechts) und Laufcoach Alex Schwarz (links)

www.42komma2.de -Faszination Marathon-

Chicago 2016

Chicago Marathon 2016 (Zeit 2:49:19)

Foto: Isaak Papadopoulos

Zitate


„Sie wollen das Beste aus sich herausholen.
Sie haben es aber nie versucht – und jetzt ist es zu spät? Es ist nie zu spät!“

Priscilla Welch (mit 42 Jahren Siegerin des New-York-Marathons 1987)