7. April 2012

Top Ten Platzierung beim Öpfinger Osterlauf

Auch in diesem Jahr bin ich den ersten Halbmarathon an Ostern in Öpfingen gelaufen. Das Wetter kann am Karsamstag sehr unterschiedlich sein. Wir hatten in den vergangenen Jahren vom leichten Schneefall bis hin zur Hitzeschlacht so ziemlich alles. In diesem Jahr war es mit sechs Grad recht kühl und wie üblich windig. Der Wind wehte wieder stramm durchs Donautal, was auf der Wendepunktstrecke immer eine Abwechslung zwischen Gegen- und Rückenwind gibt. Start und Ziel ist im Öpfinger Stadion das noch mit einer richtigen Aschenbahn ausgestattet ist. Die ersten fünf Kilometer bin ich mit 18:40 Minuten angelaufen. An der Wende stand meine Tochter mit der Oma und feuerten mich mit lautem Ratschen an. Die nächsten fünf Kilometer steigerte ich die Pace und der Split lag bei 18:15 Minuten. Auf der Wendepunktstrecke sehe ich meinen Vereinskameraden Martin, der mir 14. zuruft. Gut zu wissen, jetzt kann ich die Position mitzählen. Eingangs der zweiten Runde habe ich weitere Läufer eingeholt und müsste nun auf neun liegen. Das bestätigt mir dann auch ein Begleitradler im Gegenverkehr. Ich komme das zweite Mal bei meiner Tochter vorbei. Sie ruft mir zu, "ich friere" bei mir ist eher schwitzen angesagt. Ein letztes Mal geht es gegen den Wind und ich lasse hier einige Sekunden liegen. Dann die Doanau überqueren und noch die Steigung hoch bevor ich die Schlußrunde auf der Aschenbahn durchlaufe. Verdammt denke ich, als ich die Laufzeit auf der Uhr an der Ziellinie sehe. Jetzt habe ich um zwei Sekunden eine neue Bestzeit verpasst. Ich ärgere mich nur kurz, denn mit Platz 9 und 3. in der Altersklasse kann ich voll zufrieden sein. Im letzten Jahr war ich an gleicher Stelle 10 Minuten langsamer.

www.42komma2.de -Faszination Marathon-

Chicago 2016

Zitate


„Laufen gehört zu meinem Alltag wie das Zähneputzen.
Die Entscheidung, ob ich laufen will oder nicht, ist mit dem Aufwachen schon gefallen.“

Uta Pippig (mehrmalige Berlin- und Boston-Marathon-Siegerin)