31. März 2012

Frühjahrsstraßenlauf in Kellmünz

Mit dem 10km Frühjahrsstraßenlauf in Kellmünz bin ich in die Laufsaison 2012 gestartet. Die Strecke in Kellmünz ist flach und nach den DLV Richtlinien vermessen. Viele Läufer nutzen diesen Lauf als erste Standortbestimmung im Frühjahr. So fanden sich auch in diesem Jahr wieder 120 Läufer beim Illerkanal ein und bestritten dieses Rennen.
Schon beim Warmlaufen hatten wir bemerkt, dass es auf dem windanfälligen Stück ordentlich Gegenwind hat. Mit dieser Tatsache konnte man sich also gleich mal anfreunden. Dann endlich, mit 10 Minuten Verspätung, der erste Startschuß in diesem Jahr für mich. Ich habe mich ganz bewußt eingebremst, um nicht zu schnell loszudonnern. Es ist aber schon erstaunlich wieviel Läufer plötzlich mit 3:30 Minuten auf den ersten Kilometer beginnen können. Meine Garmin zeigte 3:37 Minuten, genau nach Plan. In der ersten Runde laufe ich am Ende einer Gruppe im Windschatten, in der nächsten Runde muß ich das alleine tun. In der dritten und letzten Runde kann ich zum Sechstplatzierten aufschließen. Das bemerkt dieser und beginnt zu taktieren und nimmt Tempo raus. Da bei mir eine neue Bestzeit drin ist, gehe ich an ihm vorbei und laufe wieder allein gegen den Wind. Auf den letzten 500m schlägt der Youngster und ein weiterer Verfolger zurück, sie lassen mich mal so richtig stehen. Ich komme also als Achter ins Ziel und die Uhr bleibt bei 36:21 Minuten stehen, neuer persönlicher Rekord. In der Altersklasse muß ich mich nur dem Gesamtsieger geschlagen geben.
Nach dem Rennen kommt die Analyse der aufgezeichneten Daten. Der durchschnittliche Pulswert liegt niedrig, mit Luft nach oben. Da geht noch was!

www.42komma2.de -Faszination Marathon-

Chicago 2016

Zitate


„Älterwerden kann nicht so schlecht sein.
Als ich jünger war, konnte ich noch keinen Marathon laufen.“

Joschka Fischer (ehemaliger Außenminister zu Zeiten, als er noch lief)