17. September 2017

Mein elfter Start beim Einstein

Ich bin wieder beim Einstein am Start, mein elfter Start in Serie. Mein Trainer Peter Greif schreibt mir als Prognose für die Halbmarathondistanz in den Trainingsplan eine Zielzeit von 81 Minuten. Ich bereite mich gerade für den Mallorca Marathon im Oktober vor und da ist ein Wettkampf auf der Unterdistanz vier Wochen davor geradezu ideal. Daher bin ich auch wieder besser trainiert und habe auch etwas Körpergewicht reduzieren können.Ulm_2017 Ich laufe mich mit dem Triathleten Martin Dangelmayer an den Messehallen warm. Es ist noch neblig, kühl und trocken, wieder perfekte Bedingungen beim Einstein in Ulm. Auch in diesem Jahr organisiere ich wieder Startplätze für das Firmenteam der Fa. Beurer. Jeder hat seine Startnummer bereits am Samstag bekommen und ich kann mich ganz auf mich konzentrieren.
Damit keine Hektik aufkommt, begeben wir uns rechtzeitig in den vordersten Startblock und treffen hier weitere befreundete Läufer. Die Minuten bis zum Start nutze ich noch zum Smalltalk mit anderen Startern. Der Startschuß erfolgt pünktlich und das Feld setzt sich in Bewegung in Richtung Thailfingen. Die Strecke ist zum letzten Jahr leicht verändert. Es gibt zum Beispiel in Thailfingen einen Wendepunkt und wir kommen nicht durch Pfuhl wegen einer anderen Veranstaltung. Die zehn Kilometermarke passiere ich nach 38:15 Minuten, die ersten fünf Kilometer waren ein wenig zu schnell. Auf der Neu-Ulmer Donauseite geht es wieder durch die Einkaufsmall. Extrem glatt ist wieder der Bodenbelag in der Glacis Einkaufsmall. Hier muß man wirklich achtgeben, daß man nicht ausrutscht. Die Abschnitte an der Donau, die nun folgen, laufe ich teilweise in meiner Mittagspause und das Mörder-Kopfsteinpflaster eingangs des Fischerviertels ist mir mittlerweile auch sehr gut bekannt. Hier muß man sich voll konzentrieren, damit man jeden Schritt richtig aufsetzt. Die letzten Meter die Hirschstrasse hoch, kurz vor dem Zielbogen auf dem Münsterplatz, sind jedes Jahr von vielen Zuschauern gesäumt. Die Zieluhr auf dem Münsterplatz bleibt für mich bei 1:22:45 Stunden stehen. Die 81 Minuten des Trainers konnte ich nicht ganz erfüllen, aber es sieht für den Marathon in Malle ganz gut aus. Ich belege den 40. Gesamtrang und werde in meiner Altersklasse Siebter. Alina Reh läuft an diesem Tag ihren erst zweiten Halbmarathon und knackt dabei gleich den Deutschen U23-Rekord.